Zur Startseite Tal 19
psychosoziale Beratungsstelle Frauenberatungsstelle SuchtHotline für Suchtgefährdete

Die SuchtHotline ist täglich 24 Stunden erreichbar unter

089/28 28 22

   
Wir über uns
Tal 19: A - Z
Informative Links
Aktuelles
Kontakt
Chat
 

Die Beratung der SuchtHotline ist anonym, unverbindlich und kostenlos. Für viele AnruferInnen ist dieses niedrigschwellige Angebot der erste vorsichtige Schritt heraus aus ihrer Sucht, der gleichzeitig Wegbereiter für alle weiteren Schritte ist. Die Beratung wird ausschließlich von ehrenamtlichen MitarbeiterInnen geleistet.
Mehr Infos zur ehrenamtlichen Mitarbeit gibt es hier >>

Die SuchtHotline (Träger: SuchtHotline München SHM e.V.) ist seit mehr als 25 Jahren Anlaufstelle für AnruferInnen aller Altersgruppen, aller sozialen Schichten, für Betroffene ebenso wie für ihre Angehörigen. Alle, die ein Suchtproblem haben, können hier anrufen. Etwa 6000 Anrufe erreichen das Beratungstelefon jährlich.

Lesen Sie hier die Grußworte zum 25-jährigen Bestehen der SuchtHotline (vormals Telefonnotruf für Suchtgefährdete).

Eine Vielzahl von Suchtberatungsstellen in Bayern, die ambulante Therapie anbieten, verweisen in Krisen zur Vermeidung von Rückfällen nachts und an Wochenenden an die SuchtHotline.

Die Angebote der Suchthotline umfassen:


Beratung rund um die Uhr
Unter der Nummer 089 / 28 28 22 der SuchtHotline sowie der durch die Bundesregierung eingerichteten Sucht- und DrogenHotline 01805/313031 (14 Ct./Min., abweichender Mobilfunktarif möglich, NEXT ID), an der die SuchtHotline in Muenchen angeschlossen ist, ist rund um die Uhr (auch an Wochenenden und Feiertagen) immer ein/e GesprächspartnerIn zu erreichen.
Dies ist von besonderer Bedeutung, da andere Hilfseinrichtungen zu diesen Zeiten nicht erreichbar sind.

Juristische Auskünfte
Für juristische Fragen, die im Zusammenhang mit der Suchtproblematik stehen, gibt die SuchtHotline auch die Möglichkeit der Rechtsauskunft durch ehrenamtlich mitarbeitende JuristInnen. Häufig betreffen die Themen Probleme, die mit dem Konsum oder Verkauf von illegalen Drogen, mit einem Führerscheinverlust oder einer Betreuung in Verbindung stehen. Die Gespräche ersetzen nicht den Besuch bei einem Rechtsanwalt oder einer -änwältin.

Medizinische Auskünfte
Für medizinische Fragen im Zusammenhang mit Sucht steht eine ehrenamtliche Ärztin zur Verfügung. Sowohl von Betroffenen als auch von Angehörigen erreichen die SuchtHotline Anfragen vor allem in Bezug auf Hepatitis, AIDS und alkoholbedingte Folgeerkrankungen. Selbstverständlich ersetzt das telefonische Gespräch nicht den Besuch bei einem Arzt oder einer Ärztin.

Ausländerberatung
Die SuchtHotline führt derzeit Beratungen auch in folgenden Fremdsprachen durch: Englisch, Italienisch, Spanisch und Französisch (die genauen Zeiten können unter 089/282822 erfragt werden).

Online-Beratung
Zeitnah werden Fragen zu Suchtproblemen unter folgender Adresse im Internet beantwortet: kontakt @ suchthotline.info.


Zum Seitenanfang - Sie befinden sich auf Seite: